EuleNaturschutzschildWahrnschildFilmklappe

Werdegang

Über die Fernseheule

Als kleines Mädchen wurde mir mein geliebter „Professor Flimmrich" mal wegen eines Ungehorsams gestrichen. Meine Mutter verzweifelte daran, dass ich dann gar nie mehr fernsehen wollte!

Meine Leidenschaft galt/ gilt dem Film! Für das Schauspiel- und Regiestudium hatte ich es mir zu DDR Zeiten mit der Stasi verdorben. Doch auf Umwegen übers Theologiestudium und als Modell kam ich eben doch auf die Schiene bei der DEFA und in Babelsberg.

Immer noch besitze ich keinen eigenen Fernseher. Aber ich liebte immer das bewegte Bild und bis heute docke ich noch an jeder Scheibe kurz an, die flackert ;-). Es klaut mir nur zu viel Zeit, dem Leben der Anderen zuzusehen.
Als TV- und Video-Journalistin produziere ich nun Beiträge jeglicher Art.

Über die Tierschützerin

Es beginnt immer alles im Kleinsten.

Wieder war es meine Mutter. Oft zog sie mich aus der Hundehütte. Ich bin quasi darin gross geworden. Als Einzelkind mit ständigen Umzügen konnte ich nur mit meinen Tieren dauerhafte Freundschaften bilden. Für die begangenen Fehler in dieser Mensch-Tier Verbindung entschuldige ich mich hier!

Jahrelang lernte ich am meisten von den Tieren selbst. In Zusammenarbeit und -leben mit Hunden, Pferden, Chinchillas, Katzen, Kühen und und und… zeigen sie mir immer noch, die Lücken in der Verhaltensforschung. Weit entfernt sind wir mit dem Glauben, alles über Tiere zu wissen.

Meine Arbeit als Journalistin und Tierschutzlehrerin

Nun nutze ich meine medialen Kenntnisse, um meine erfahrenen Blickwinkel auf das Dasein der Tiere mitzuteilen.

Vorrangig gilt meine Arbeit als Journalistin und Tierschutzlehrerin der Publikation im Kinderkreis. Mein ehrenamtliches Engagement schenkte ich jahrelang der Ausbildung von Rettungshunden, (re)sozialisiere und vermittle Tierheimhunde. Einige Tiere aus schlechten Verhältnissen leben in meinem TierschutzCamp. Crossmedial berichte ich über all die erfahrenen Geschichten.